Das Wichtigste über Handyverträge & Co

www.pixabay.com Foto: Unsplash

www.pixabay.com Foto: Unsplash

Bei der Wahl des passenden Tarifes, entscheidet sich der Mobilfunkkunde in Deutschland aus einer ganzen Fülle an unterschiedlichen Varianten. Bei Tarifpaketen erhält man für die monatliche Grundgebühr ein Kontingent an Gesprächsminuten, SMS und Datenvolumen. Wer sein Mobiltelefon nur selten verwendet kann auf einen Tarif ohne Grundgebühr zurückgreifen, bei dem jede Gesprächsminute und andere Dienste einzeln verrechnet werden. Entscheidend ist, dass der gewählte Tarif möglichst genau zu den persönlichen Anforderungen passt. winSIM bietet je nach Kundenwunsch Pakete in allen Größenordnungen.

Die richtigen Zusatzoptionen

Mit den Zusatzoptionen lässt sich der Grundtarif individuell erweitern. Mit einem Internetpaket kann der Kunde über ein größeres Datenvolumen verfügen. Wird das Smartphone häufig im Ausland verwendet, gewährleisten dort Roamingpakete günstigere Konditionen. Mit einer zusätzlichen Simkarte lassen sich für eine monatliche Zusatzgebühr mehrere Endgeräte mit der gleichen Rufnummer verwenden. So nutzt man beruflich das komfortable Smartphone, während in der Freizeit ein kompakteres Modell zum Einsatz kommt. Beide Endgeräte besitzen dann die gleiche Rufnummer, wodurch der Wechsel der Simkarte entfällt.

Die Vor- und Nachteile der Mindestlaufzeit

Ein Zweijahresvertrag bindet den Kunden für diesen Zeitraum an den jeweiligen Anbieter. Der Vorteil ist, dass er das gewählte Endgerät deutlich preiswerter erhält. Auf der anderen Seite kann er innerhalb dieser zwei Jahre nicht zu einem anderen Betreiber wechseln. Zudem ist die Kündigungsfrist von drei Monaten zu beachten. Wird sie übersehen, verlängert sich der Vertrag um weitere 12 Monate. Es lohnt sich daher, den Kündigungstermin im Kalender zu vermerken.

Den Vertrag abmelden und die Rufnummer mitnehmen

Damit die Kündigung wirksam wird, müssen auf ihr alle wichtigen Daten aufscheinen: Der Name und die Adresse des Kunden und des Anbieters, die Kundennummer, die Handynummer und das gewünschte Kündigungsdatum. Unterschreiben Sie die Kündigung und senden Sie sie einige Tage vor dem Fristablauf per Einschreiben an das Mobilfunkunternehmen. Die Mitnahme der Rufnummer können Sie vier Monate vor bis vier Wochen nach der Vertragsdeaktivierung beim neuen Betreiber beantragen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.